Angekommen: Familie Völker

Könnt ihr euch kurz vorstellen?

Wir sind Familie Völker: Johanna (34 Jahre), Ulf (34 Jahre) & Hannes (2 Jahre). Nach mehr als 10 Jahren in Frankfurt am Main und Würzburg sind Johanna und ich Mitte 2019 zurück in unsere Heimat Bad Berleburg gezogen. Johanna hat ihre gesamte Kindheit hier glücklich verbracht und auch ich den Löwenanteil. Lediglich die ersten 8 Lebensjahre bin ich in Norddeutschland aufgewachsen. Nach dem Umzug habe ich mich aber sehr schnell in Wittgenstein eingelebt und wollte es danach nicht mehr missen. Die Schulzeit verbrachte Johanna auf dem Gymnasium in Bad Laasphe und ich in Bad Berleburg.

In welchem Bereich arbeitet ihr?

Johanna arbeitet als Managerin im Bereich Wirtschaftsprüfung mit dem Schwerpunkt Financial Services. Ihr langjähriger Arbeitgeber „Ernst & Young“ sitzt in Eschborn/Frankfurt, durch die stark digitalisierten Prozesse arbeitet Johanna jedoch primär im Homeoffice und muss nur gelegentlich nach Frankfurt. Ich bin seit September 2019 als kaufmännischer Leiter bei dem heimischen Unternehmen Bikar-Metalle GmbH in Raumland beschäftigt. Daher stehen auch bei mir Rechnungslegungs- und Finanzthemen im Fokus.

Krissi, wann und warum bist Du aus Berghausen weggezogen?

Nachdem wir 2006 unser Abitur gemacht haben, ging Johanna zunächst nach Dortmund um zu studieren. Ich blieb hingegen noch und absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der damaligen Sparkasse Hilchenbach. Häufig verbrachte jedoch auch ich Zeit in Dortmund und pendelte. Nach Abschluss der Ausbildung zog es mich nach Würzburg um dort ein betriebswirtschaftliches Studium zu absolvieren. Johanna verlagerte ihren Studienplatz hingegen nach Siegen. Die Wochenenden verbrachten wir fast immer in Bad Berleburg. Durch den gewählten Schwerpunkt im betriebswirtschaftlichen Studium fand Johanna letztendlich den passenden Arbeitgeber in Frankfurt. Mich hielt es noch einige Jahre länger in Würzburg, da ich dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter eine Promotionsstelle an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Uni Würzburg annahm. Von nun an verbrachten wir viel Zeit sowohl in Frankfurt als auch in Würzburg. Dennoch zog es uns zahlreiche Wochenenden immer wieder in die Heimat.

Was war eure Motivation/waren eure Gründe für eure Rückkehr?

Wir haben nie den Kontakt nach Wittgenstein verloren und auch nie den Wunsch einmal wieder zurückzukehren. Viele enge Freunde wohnen nach wie vor dort und natürlich auch ein Teil der Familie. Wir lieben die naturbelassene Region und die damit verbundene Freizeitgestaltung. Selbstverständlich gab es in den Großstädten in denen wir viele Jahre gelebt haben ein zum Teil vielfältigeres Freizeitangebot in anderen Bereichen. Für uns war das jedoch kein Argument gegen Bad Berleburg, denn selbst wenn das Bedürfnis nach derartigen Angeboten besteht, ist man von Bad Berleburg aus nach 60 bis 90 Minuten Fahrzeit in zahlreichen Großstädten. Für uns stand schon lange fest, dass Bad Berleburg ein idealer Platz ist, um eine Familie zu gründen. Grundstücke oder Immobilien mit Garten sind noch erschwinglich und die Kinder wachsen mit einer Verbindung zur Natur auf. Gleichzeitig haben wir zahlreiche gesunde, innovative und zum Teil global agierende Unternehmen vor Ort, die auch langfristig Perspektive bieten. Das Stellenangebot von Bikar-Metalle hat letztendlich auch den finalen entscheidenden Impuls gegeben, dass wir unsere Weichen dauerhaft zurück nach Bad Berleburg gestellt haben.

Was ist bei eurer Rückkehr gut gelaufen? Was hat euch positiv überrascht? Was hat sich für euch persönlich verbessert?

Die Rückkehr lief schnell und einfach ab. Beim Umzug hatten wir viele helfende Hände, worüber wir sehr glücklich waren. Für uns persönlich hat sich insbesondere verbessert, dass wir nun nicht mehr pendeln müssen, wodurch wir an Wochenenden nicht mehr mehrere Stunden im Auto verbringen und viel Zeit für andere Dinge gewonnen haben.

Was waren Herausforderungen?

Zunächst sind wir aus zwei komplett eingerichteten Wohnungen in eine gezogen. Neben dem Aussortieren mussten wir uns auch aufgrund unseres Familienzuwachses neu einrichten. Neben den persönlichen Herausforderungen bestehen heute immer noch berufliche Herausforderungen.

Für Johanna stellt dabei eine konstante, gut funktionierende Internetverbindung die größte Hürde da. Wir hatten bei unserem Umzug und dem damals schon vorhandenen Ausbau der Glasfaser auf eine baldige Besserung gehofft, jedoch ist dies bis heute, aus für uns unerklärlichen Gründen, immer noch nicht abschließend eingetreten.

Wie hat sich Bad Berleburg in der Zwischenzeit verändert/verbessert? Was wünscht ihr euch für eure Zukunft?

Besonders in den Zeiten der Pandemie haben wir unsere neue alte Heimat noch einmal besonders schätzen gelernt. Wir verfügen über einen Garten und haben in unmittelbarer Nähe wunderbare Natur mit Wald- und Feldwegen, sodass wir mit Hund und Kinderwagen stets draußen sein konnten ohne anderen Menschen zu begegnen.

Bad Berleburg hat sich in den vergangenen Jahren in einigen Bereichen merklich gewandelt. Positiv zu bewerten sind hierbei die u. a. die Neugestaltung des Goetheplatzes, die geplante Wiedereröffnung des Kinos, die Modernisierung des Bürgerhauses, das ausgebaute Angebot für Kinderbetreuung, die Entstehung des Märchenpfades sowie der Bau von Spielplätzen. Das ist insbesondere für uns als junge Familie interessant. Sehr schade finden wir hingegen, dass die Anzahl an Lokalitäten und Hotels in den letzten Jahren merklich abgenommen hat. Dies führt dazu, dass man häufig benachbarte Städte aufsucht, wenn man ausgehen möchte. Außerdem wäre in diversen Bereichen eine Sanierung bzw. ein Ausbau der Verkehrsinfrastruktur sowie der Internetanbindung absolut wünschenswert und notwendig. Derartige Maßnahmen würden die Wettbewerbsfähigkeit unserer Heimat langfristig sichern und die bereits bestehende hohe Lebensqualität ein weiteres Stück steigern.

 

Kurz & knapp

JOHANNA

Alter34 Jahre
Lebenssituationverheiratet
Dein Traumberuf als du Kind warstZahnärztin
Dein erster KinofilmEin Hund namens Beethoven
Deine liebste JahreszeitAlle (weil wir hier noch über vier spürbare Jahreszeiten verfügen
Dein LieblingsplatzAuf dem Rücken meines Pferdes
Kurz & knapp

ULF

Alter34 Jahre
Lebenssituationverheiratet
Dein Traumberuf als du Kind warstKoch
Dein erster KinofilmFree Willy
Deine liebste JahreszeitFrühling, Sommer
Dein LieblingsplatzIm Wald
Kurz & knapp

HANNES

Alter2 Jahre
Lebenssituationledig
Dein Traumberuf als du Kind warstTraktorfahrer
Dein erster Kinofilmkommt noch
Deine liebste Jahreszeit
Dein LieblingsplatzIm Sandkasten